Kräutergarten selber anlegen

Für zahlreiche Mahlzeiten werden Kräuter jeglicher Art benötigt. Dies ist der Grund, warum viele Leute einen eigenen Kräutergarten anlegen. So haben sie stets frische Kräuter für das Essen parat. Positiv hierbei ist, es wird nicht unbedingt ein großer Garten benötigt, auch auf einem Balkon ist es möglich, einen Kräutergarten anzulegen. Aber ein Kräutergarten ist nicht nur praktisch. Er ist zudem auch ein Blickfang im Garten, der zahlreiche Insekten mit seinem Geruch anlockt. Auch das Auge und der Geruchsinn des Menschen fühlen sich vom Kräutergarten betört, wenn dessen Erscheinung und Duft in dessen Sinne steigt. So ist ein kleiner Kräutergarten im eigenen Garten eine wahre Bereicherung jeglicher Art.

So wird der Kräutergarten angelgt

Zu den Vorbereitungen beim Kräutergarten anlegen zählt zum einen, eine Auswahl an Kräutern, die gepflanzt werden sollen, zu treffen. Weiterhin sollte überlegt werden, wie viel Platz dafür zur Verfügung steht und wo genau der Garten angelegt werden soll. Der Standort ist besonders wichtig, denn die meisten Kräuter wachsen und gedeihen bloß, wenn sie Sonnenstrahlen erhalten und an einem warmen Ort stehen. Dementsprechend ist es optimal, wenn der Kräutergarten an einer Hauswand (dort wird die Wärme zusätzlich gespeichert) entsteht. Die Größe des Gartens kann frei gewählt werden, sollte sich jedoch an dem Bedarf und der Zeit, die für die Pflege des Gartens eingeplant wurde, orientieren. Die durchschnittliche Größe eines Kräutergartens bemisst sich meist auf ca. zwei bis vier Quadratmeter.

Diese Alternativen für einen Kräutergarten gibt es

Für einen kleinen Garten eignet sich eine sogenannte "Kräuterspirale" oder ein Hochbeet. Auf einem Balkon können einige Kräuter in einem handelsüblichen Blumenkasten angelegt werden. Wird sich für das Anlegen eines klassischen Kräutergartens entschieden, so ist es üblich, den Garten in Form eines Beetes mit einer Steinumgrenzung zu gestalten. Zu den Kräutern, die in keinem Kräutergarten fehlen dürfen, zählen unter anderem die Petersilie, der Schnittlauch, Dill, Thymian, Rosmarin, Majoran, Basilikum und Oregano. Jene können aus Samen wachsen oder es werden direkt Pflanzen aus dem Handel eingepflanzt. Dies hat den Vorteil, dass die Kräuter schneller geerntet werden können. Unterschieden werden einjährige und mehrjährige Kräuter. Die Einjährigen können als Samen ab dem Monat Mai gesät werden - z.B. Dill, Kresse, Schnittsellerie oder Majoran.

Tipps zum Anlegen eines Kräutergartens

Vorteilhaft beim Kräutergarten anlegen ist ein Beet, in dem die Kräuter in einzelnen Reihen gepflanzt werden. Dies erspart einige Arbeit beim Unkraut jähen. Weiterhin gilt zu beachten, dass die Kräuter nur mit Wärme gedeihen können. Um dem gerecht zu werden, ist es hilfreich, die Pflanzen an der Wurzel mit etwas Mulch abzudecken. Ferner muss bei der Pflege beachtet werden, dass zu viel Wasser schädlich ist. Nur einige wenige Kräuter, wie z.B. die Petersilie, benötigen einen feuchten Boden. Die Pflanzen sollten stets morgens gegossen werden, da sie in der Mittagssonne bewässert, verbrennen können. Auf Dünger sollte gänzlich verzichtet werden, da dieser den Geschmack der Kräuter verändert.

Jeder kann einen Kräutergarten anlegen und davon profitieren!

Quelle Foto: pixabay.com

Neueste Artikel

Montag, Oktober 8, 2018 - 11:07
Sprinkler
Montag, August 13, 2018 - 11:33

Copyright 2018 - Heimwerker-zentrum.de - Das Portal für Heimwerker